Zusatzversicherung

Leider werden von den gesetzlichen Krankenkassen medizinisch sinnvolle Innovationen nicht mehr übernommen. Damit sie trotzdem nicht auf eine medizinische und zahnmedizinische Versorgung auf dem neusten Stand der Technik verzichten müssen, entscheiden sich immer mehr Patienten, eine Zusatzversicherung abschließen. Doch bei der Auswahl der richtigen Versicherung ist guter Rat oft teuer.

Eine gute Hilfe, um sich im immer undurchsichtiger werdenden Dschungel der Zusatzversicherungen zurechtzufinden, bieten hier die Versicherungsvergleiche von Hans Waizmann, die unter folgendem Link abgerufen werden können:

www.waizmanntabelle.de

Nachfolgend aufgeführt finden Sie Informationen darüber, in welchem Umfang zum Beispiel einige unserer Praxisleistungen von privaten Zusatzversicherern übernommen werden (Quelle: www.hanswaizmann.de).

Prophylaxe ist der erste und wichtigste Erfolgsfaktor für eine langfristige Zahngesundheit. Persönlich kann jeder durch gewissenhafte Zahn - und Mundhygiene dazu beitragen. Um ein Optimum an Kariesschutz zu erreichen, sollten die Zähne jedoch zusätzlich zweimal pro Jahr professionell gereinigt werden. Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist die Maßnahme der Wahl, um beispielsweise einer Parodontalerkrankung effektiv vorzubeugen. Die gesetzliche Krankenversicherung kommt für die PZR allerdings nicht auf. Die Kosten von 40- 120 EUR müssen privat aufgewendet werden, sofern man nicht im Besitz einer modernen, guten Zahnzusatzversicherung ist. Diese erstattet die PZR bis zu 100 % garantiert. Dies ist sowohl für Sie als Patienten / Versicherte von Vorteil, als auch für die Versicherung. Denn für die Versicherung kommen kontinuierliche (und vergleichsweise billige) vorbeugende zahnerhaltende Maßnahmen billiger, als teure Restaurationen in Form von Kronen, Brücken und Implantaten - obwohl auch diese Versorgungen im Leistungsumfang einer guten ZZV selbstverständlich enthalten sind - mit einem Erstattungspotential von 80 - 100 %.

Die Tatsache, dass gute ZZVen PZR - Leistungen garantiert erstatten, bedeutet für den Versicherten: Er bekommt, auch wenn kein zahnärztlicher Behandlungsbedarf auftritt, einen Teil seiner Beiträge in Form der PZR - Erstattungsleistung zurück. Die Jahresbeiträge der besten Tarife liegen zwischen 240 EUR und 480 EUR. Allein aus der jährlichen vorprogrammierten PZR - Erstattung kann der Jahresbeitrag regelmäßig zu einem guten Teil amortisiert werden (sog. PZR - Effekt).

Fissurenkaries ist bei Kindern (fast) allgegenwärtig. Die Fissuren auf den Kauflächen der vorderen und hinteren Backenzähne (Prämolaren/Molaren) sind natürliche Schwachstellen der Zähne: Rillen und Furchen, die mit häuslicher Mundhygiene kaum effektiv zu reinigen sind. Der Borstendurchmesser einer Zahnbürste beträgt z. T. ein Vielfaches der Fissurenbreite. Die wichtigste zahnmedizinische Leistung für das Kindergebiss ist daher die regelmäßige professionelle Prophylaxe. Diese sollte bereits mit Durchbruch des 1. Milchzahnes beginnen. Für Kinder zwischen 6 und 18 Jahren wird zweimal pro Jahr eine Basisprophylaxe von der GKV erstattet, die in Art und Umfang (gerade noch) als medizinisch ausreichend bezeichnet werden kann. Einen optimalen Schutz vor Karies gewährleistet diese Kassenprophylaxe freilich nicht. Dafür sind weitaus effektivere Methoden und eine Versorgung (weit) über das Kassenniveau nötig. Dazu zählen im Rahmen einer Intensivprophylaxe z.B. die Fissurenversiegelung aller Backenzähne (GKV zahlt nur für die hintersten), sowie eine professionelle Zahnreinigung. Gute ZZVen zahlen diese Behandlungen garantiert und das bis zu 100 %. Dies hat einen erheblichen " Beitragsminderungseffekt " zur Folge: Eine Fissurenversiegelung für alle 8 Prämolaren kostet etwa 80 EUR (z.B. 3 Jahre). Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung belaufen sich im Durchschnitt für Kinder auf ca. 70 EUR. Das bedeutet, in 3 Jahren fallen 290 EUR an reinen Prophylaxemaßnahmen für Ihr Kind an. Wenn man als Monatsbeitrag für ein Kind/Jugendlichen 10 EUR ansetzt, zahlt man innerhalb der drei Jahre 360 EUR an Beitrag - gerade einmal 70 EUR mehr als die tatsächlichen Kosten für die Prophylaxe. Zusätzlich sind natürlich Erstattungen für Füllungen im Leistungsumfang jeder ZZV enthalten. Manche Tarife warten sogar mit durchaus hohen Leistungen für kieferorthopädische Behandlungen auf. Welche das sind, erfahren Sie auf der neuen Waizmann Tabelle für Kinder.

Eine feste Verankerung Ihrer Zähne im Kiefer ist enorm wichtig. Die Stabilität für Ihre Zähne durch Zahnfleisch und Kiefer wird oftmals durch Bakterien geschwächt. Bundesweit leiden etwa 70 % aller Erwachsenen an dieser Krankheit namens Parodontitis (oftmals auch Parodontose genannt). Wird diese Erkrankung rechtzeitig erkannt, sind die Heilungschancen sehr hoch. Aus diesem Grund haben sich die gesetzlichen Krankenkassen dazu bereit erklärt, alle 2 Jahre eine Untersuchung der Zahnfleischtaschentiefe zu erstatten. Obwohl aus medizinischer Sicht eine Behandlung bereits ab einer Taschentiefe von 2 mm angezeigt ist, erstattet die Kasse eine Behandlung erst ab 3,5 mm und dann auch nur mit einfachen Mitteln. Die Kosten für sinnvolle Zusatzleistungen wie Laserbehandlungen, Bakterientests und genetische Risikotests sind Privatleistung. Eine gute Zahnzusatzversicherung erstattet nicht nur diese Mehrkosten, die maßgeblich zum Erfolg der Behandlung beitragen, sondern sie übernimmt auch die Therapiekosten, falls die Kasse nicht zahlt (Taschentiefe geringer als 3,5 mm) bis zu 100 %!

Sofern ein Zahn nicht mehr erhalten werden kann, stellt sich die Frage, welcher Zahnersatz der Beste ist. Hinsichtlich der Biokompatibilität, Haltbarkeit und zahnmedizinischer Gesundheit kann die Antwort nur lauten: Ein Implantat. Die künstliche Zahnwurzel ist entweder aus Titan oder Keramik gefertigt, hat eine durchschnittliche Haltbarkeit von mindesten 20 Jahren und beeinträchtigt nicht die Nachbarzähne. Die Versorgungsform einer Brücke (GKV erstattet) zieht die " Nachbarzähne " der Lücke unwiederbringlich in Mitleidenschaft - sie werden zu Brückenpfeilern abgeschliffen und sind damit - obwohl gesund - unwiederbringlich zerstört. Der einzige Nachteil von Implantaten ist ihr Preis - aber auch nur für diejenigen, die KEINE gute, moderne Zahnzusatzversicherung haben. Denn diese leistet bis zu 100 % für Zahnersatz - auch für Implantate!
Zusatzversicherung