Veneers (Verblendschalen) - die perfekte Illusion

Die moderne Zahnmedizin bietet inzwischen vielfältige Möglichkeiten, das ästhetische Erscheinungsbild der Frontzähne wiederherzustellen oder zu optimieren. Eine dieser Möglichkeiten sind die Veneers, mit welchen sich die perfekte Optik einzelner Zähne oder sogar ganzer Zahnreihen herstellen lässt.

Veneers sind Keramikverblendschalen, die speziell für die Frontzähne angefertigt werden. Diese sehr dünnen, aus reiner Keramik gefertigten Schalen, werden auf den zu behandelnden Zahn geklebt und decken diesen über den gesamten sichtbaren Bereich ab. Die zur Herstellung verwendete Keramik ist zahnfarben und lichtdurchlässig. Keramik gehört seiner Farbe und seinen mechanischen Eigenschaften nach zu den Materialien, welche natürlichen Zähnen am nächsten kommen. Weitere positive Eigenschaften des Werkstoffes Keramik sind seine Haltbarkeit, Druckfestigkeit und nicht zuletzt die gute Gewebeverträglichkeit. Das Ergebnis ist ein perfekter optischer Eindruck. Sowohl die Zahnfarbe, als auch die Reflexion im Licht, die Zahnform und die Zahnstellung, werden nach gründlicher Planung für den Patienten im Sinne einer optimierten Lachlinie beeinflusst. Ziel dieses durch Upgrading der Zahnoberflächen erzeugten neuen Lächelns ist eine jüngere, attraktivere und sympathischere Wirkung.

Der Einsatz von Veneers ist ein Teilgebiet der Ästhetischen Zahnheilkunde und dient in der Regel einer Verschönerung und Begradigung der Frontzähne. Schöne Zähne sind ein wichtiger Bestandteil des gesamten Erscheinungsbildes eines Menschen. Film- und Fernsehstars machen es vor: regelmäßige, strahlend weiße Frontzahnreihen wirken attraktiv und sind ein Ausdruck von Vitalität und Gesundheit. Nicht zuletzt deshalb wirkt sich ein schönes Lächeln auch förderlich auf das Selbstbewusstsein aus. Wer schöne Zähne hat, lächelt viel lieber und damit auch öfter als jemand, der seine unansehnlichen Zähne eher verbergen möchte.


Häufige Einsatzbereiche sind:
  • abgebrochene Zähne
  • unschöne, große Füllungen
  • verfärbte Zähne
  • Lücken zwischen den Frontzähnen
  • Zähne unterschiedlicher Größe oder Länge
  • Zahnschiefstand
Es gibt aber auch Fälle, in denen Veneers nicht mehr die optimale Versorgung darstellen. Dies trifft zum Beispiel bei wurzelbehandelten Zähnen zu, die von Haus aus frakturgefährdeter sind. Veneers können hier den Zahn nicht genügend stabilisieren, so dass spätere Zahn- oder Wurzelfrakturen auftreten können. Dasselbe gilt für Personen, die zu starkem Zähneknirschen und -pressen neigen (Bruxismus). Durch die extremen Belastungen, die dann auf den gesamten Kieferbereich wirken, kann ein Veneer frühzeitig zu Bruch gehen. In diesen Fällen ist eher eine Versorgung mit einer Vollkeramikkrone angezeigt.

Verglichen mit der Überkronung von Zähnen, kann bei der Herstellung von Veneers viel zahnschonender gearbeitet werden, da kaum Zahnsubstanz abgetragen werden muss, um die Veneers aufzubringen. Bei der Versorgung mit Keramikveneers, handelt es sich daher um eine sanfte Behandlungsmethode mit einem exzellenten ästhetischen Ergebnis. Zudem weisen Veneers erfahrungsgemäß eine ausgezeichnete Haltbarkeit auf, solange man sie durch Angewohnheiten wie Nägelkauen oder dem Kauen auf Schreibstiften, nicht permanent überbelastet. Bei guter Pflege halten diese Zahnverblendungen 15 Jahre und länger.
Veneers (Verblendschalen)
Natürliche Schönheit durch Veneers

Veneers - perfekt in Form und Farbe
Veneers - perfekt in Form und Farbe