Amalgamfreie Zähne

Immer mehr Patienten wünschen wegen des Quecksilbergehalts und der dunklen Farbe keine Füllungen mehr aus Amalgam. In unserer Praxis wird seit Jahren kein Amalgam mehr als Füllungswerkstoff verwendet. Als preisgünstige Alternative stehen hier die Composite - Füllungen zur Verfügung. Dies sind Füllungen aus einer Basis - Kunststoffmasse mit eingearbeiteten, mikroskopisch kleinen Füllpartikeln aus Keramik. Diese Füllungen werden direkt in einer Sitzung in der Praxis gelegt. Die Härte des Materials entspricht in etwa der von Zahnschmelz. Mit Hilfe eines verbesserten Schmelz-Dentin-Bondingverfahrens wird diese Füllung in den Zahn "geklebt", was zu erhöhter Randdichtigkeit und glatteren Füllungsrändern führt. Schicht für Schicht wird die Composite - Masse in den Zahn eingebracht und mit einer speziellen UV - Lampe ausgehärtet. Es steht eine ganze Palette von verschiedenen Zahnfarben zur Verfügung, die optisch ansprechend geschichtet werden können. Durch die Schichttechnik werden außerdem die Schrumpfungsvorgänge des Materials bei der Aushärtung mit UV-Licht auf ein Minimum reduziert, was eine erhöhte Passform zur Folge hat.

Bei sehr großen Füllungen, insbesondere bei Verlust einer oder mehrerer Zahnhöcker, ist eine noch härtere und dauerhaftere Versorgung in Form von Keramikinlays oder Keramik - Teilkronen oder - Kronen ratsam.
Amalgamfreie Zähne
Weiße Zahnfüllungen aus Composite